Schiefbahner Feuerwehr übt bei Meyer logistics GmbH

eingetragen in: Allgemein | 0

Es ging unter anderem darum, den neuen Mitgliedern im Löschzug eine Alltagssituation aus dem Feuerwehr-Dienst zu vermitteln. Der Löschzug Schiefbahn der Freiwilligen Feuerwehr Willich war jetzt wieder zu einer Übung auf dem Gelände des Unternehmens Meyer logistics GmbH in Schiefbahn.

Das Übungs-Szenario hatten Oberbrandmeister Dominik Oyen und Brandmeister Daniel Ryfisch entwickelt. Es ging darum, zwei Menschen nach einer Kollision eines Gabelstaplers mit einem Pkw zu retten. Im ersten Schritt wurde die unter dem tonnenschweren Stapler eingeklemmte schwerstverletzte Person (eine Puppe) geborgen. Danach wurde die im Auto eingeklemmte Person – dargestellt von einem Polizisten im Ruhestand (Willi Oyen) – befreit, eine sog. „patientenorientierte technische Menschenrettung“. Nach über 40 Dienstjahren war es für den routinierten Polizisten ein ganz neuer Eindruck in die Rolle des Opfers zu „schlüpfen“. Des Weiteren war ihm das „professionelle Verhalten an der Einsatzstelle“ positiv aufgefallen.

„Das Thema „Technische Hilfeleistung“ ist bei der Feuerwehr ein durchaus wichtiges Thema. Wir freuen uns, dies relativ realistisch auf dem Betriebsgelände üben zu dürfen“, erklärt Löschzugführer Bernd Kreuels: „Gerade unsere neuen Mitglieder müssen den Umgang mit feuerwehrtechnischen Ausrüstungsgegenständen üben. Sie absolvieren zu diesem Thema gerade auch einen Grund-Lehrgang auf Stadtebene.“

Im Einsatz waren 20 Mann des Löschzuges, zwei Lösch-Fahrzeuge, ein Rüstwagen und die Drehleiter im Einsatz. Kreuels war froh, dass die Firma Meyer logistics GmbH wieder den Platz und die Logistik für die Übung zur Verfügung gestellt hatte. „Wir haben viele Betriebe, in denen Flurförderzeuge unterschiedlicher Typen eingesetzt werden. Die Übung in einer realen Umgebung ist für uns sehr hilfreich.“

Für die Geschäftsführung des Schiefbahner Familienunternehmens war die Unterstützung selbstverständlich: „Die geübte Situation war ein Alltagsrisiko – daher leisten wir auch im Interesse unserer Mitarbeiter gerne einen Beitrag, die Löschzug-Mitglieder zu schulen.“

Nach der Abschlussbesprechung war die Löschzugführung zufrieden mit dem Ablauf und der Leistung der Rettungskräfte – und der Imbiss, zu dem die Meyer-Geschäftsführung eingeladen hatte, war für alle eine gute Stärkung.

 

 

 

 

Ein Hinweis für die Redaktionen: Bei Fragen bitte folgende Nummer anrufen: Tel.: 02154/48 67 10 (Nadia Joppen) oder Handy 0170 833 42 43.