Übung bei Meyer logistics: Feuerwehr probt Rettungsszenarien zur neuen Logistikhalle

eingetragen in: Allgemein | 0

„Für uns ist es gut, die neue Halle in ihrer Lage und Struktur bei einer Übung schon früh kennen zu lernen“ – Bernd Kreuels, Löschzugführer der Freiwilligen Feuerwehr Willich / Löschzug Schiefbahn, ist zufrieden mit dem Ablauf einer Übung der Löschkräfte in der neuen Logistikhalle auf dem Gelände der Meyer logistics GmbH. Rund eine Stunde hatten mehr als 30 Feuerwehrleute verschiedene Szenarien geprobt, die Dominik Oyen und Joachim Knuppertz ausgearbeitet hatten. Es galt, vier eingeschlossene Personen aus dem verrauchten Büro-Trakt am Kopf der mehr als 13 Meter hohen Logistikhalle zu bergen, ein Übergreifen der Flammen auf eine Seitenböschung zu verhindern und zu prüfen, ob der Wasserdruck in den Strahlrohren angesichts der Entfernung vom Hydranten ausreicht. Dazu untersuchten zwei Trupps unter Atemschutz und Einsatz einer Wärmebild-Kamera das Gebäude, um weitere eingeschlossene Personen zu finden und Brandnester aufzudecken.

„Alle Ergebnisse sind für uns sehr zufriedenstellend. Die Rettungsmaßnahmen erfolgten in der notwendigen Geschwindigkeit und auch die technischen Fragen zur Wasserversorgung wurden effektiv und zügig gelöst“, so Kreuels bei der Schlussbetrachtung. Was ihn auch freut: An der Übung waren viele jüngere Kameraden beteiligt, die erst seit relativ kurzer Zeit im Löschzug mitarbeiten. „Sie haben die Aufgabenstellungen gut gelöst und gezeigt, dass sie die Arbeitstechniken beherrschen“, meint Kreuels.
Für Ira Meyer und Michael Meyer-Lingen von der Geschäftsführung von Meyer logistics war die Übung aus Sicht ihrer Verantwortung für die Mitarbeiter wichtig: „Wir hoffen natürlich, dass so ein Einsatz niemals notwendig wird, aber es ist uns ein Anliegen, mit den örtlichen Rettungskräften gut und präventiv zusammen zu arbeiten“, meinen beide. Das Unternehmen stellt Teilbereiche des Betriebs in jedem Jahr für eine Übung zur Verfügung und stößt damit auf Beifall von Kreuels: „Die Willicher Löschzüge wünschen sich, dass mehr Unternehmer auf uns zukommen und solche Übungen mit uns gemeinsam durchführen. Das erhöht die Sicherheit für alle“.
Nach der Übung und der Manöverkritik gab es noch für alle Beteiligten Getränke und Curry-Wurst in der Kantine des Unternehmens.

Die Rettung mehrerer Menschen aus dem verrauchten Büro-Komplex der neuen Logistikhalle von Meyer logistics hat gut geklappt.
(Bilder: Meyer logistics GmbH)

Ein Hinweis für die Redaktionen: Bei Fragen bitte folgende Nummer anrufen: Tel.: 02154/48 67 10 (Nadia Joppen) oder Handy 0170 833 42 43.